Schnupperlehrgang Segelfliegen

Vom 14. bis  18. Juli 2014 bieten wir interessierten Jugendlichen und Erwachsenen die Möglichkeit, sich das Segelfliegen in unserem Verein und unseren Verein einmal aus der Nähe anzuschauen.

Jede/r ab 14 Jahren kann teilnehmen! Geflogen wird auf unserem Flugplatz auf der Grambeker Heide bei Mölln (Schleswig-Holstein).

Die Kosten

  • Schüler, Lehrlinge und Studenten € 225,-
  • alle übrigen Teilnehmer € 325,-

Enthalten  sind alle Kosten für Flüge, Unterkunft und Verpflegung mit Ausnahme der Getränke. Die Anreise erfolgt nach Möglichkeit bereits am Sonntag, den 13. Juli, zwischen 17 und 21 Uhr.

Die Anzahl der Teilnehmer ist begrenzt! Meldet Euch also bald, wenn Ihr mal Störche von oben sehen wollt.

Kontakt:

Thomas Wagensonner
Tel. 040 39907798
eMail thomas.wagensonner@blcl.de

Stefanie Wotzka
eMail stefanie.wotzka@blcl.de

Martin Noth
Tel. 04263 982322
eMail martin.noth@blcl.de

Patrick gehört zum A-Team

Ein kurzer Nachtrag: Die Saison wurde zwar immer wieder durch Regen gestört. Das hinderte Patrick Bantle aber nicht daran, seine A zu fliegen, wenn gerade mal die Sonne schien. Herzlichen Glückwunsch!

Noch drei Wochen, Leute

Für alle, die schon Entzugserscheinungen haben, hier schon mal ein Blick auf einen der wichtigsten Orte im Flugbertrieb: Der Startwagen. Wir sind ja sonst ein ziemlich moderner Laden. Aber was Telefone angeht, da ist bei uns retro Trumpf. Und bei den Startlisten haben wir schon 2012 von Schieferplatten auf Papier umgestellt 😉

Der Junge mit dem Segelflugzeug

Irgendwie hat manchmal alles mit dem Segelfliegen zu tun.Vielleicht sind das aber auch nur die ersten Anzeichen von Entzugserscheinungen nach einem langen Winter mit wenig Sonne und ohne Segelfliegen.

Auf jeden Fall bin ich heute zufällig auf diese Geschichte in der Märkischen Allgemeinen gestoßen. Dort haben Antastungsarbeiten eine bisher unbekannte Bronzefigur ans Tageslicht befördert. Niemand weiß, woher der Junge mit dem Segelflugzeug kommt, wer ihn geschaffen hat und wie lange er schon da steht. Ich fand die Geschichte einfach nett und irgendwie mysteriös. Die Statue selbst finde ich ein schönes Sinnbild für unseren Sport.