Unverhofft kommt oft – Ein Septemberwochenende, an dem man noch richtig gut fliegen kann.

Fliegen ist auch der reine Spaß jenseits der Kilometerbolzerei. Hermann Bantle beschreibt das hier in Wort und Bild.

„Cooles“ Herbstvergnügen

Blick auf den Elbe-Lübeck-Kanal, Lauenburg und die ElbeSo ganz spät im Jahresverlauf kann es auch mal vorkommen, dass der Tag nach Durchzug der Kaltfront nicht „Montag“ heißt, sondern auf den Sonntag fällt. So geschehen am Wochenende 23./24. September. In der Nacht zum Sonntag war die Front durchgezogen und strahlender Sonnenschein am tiefblauen Himmel lockte die Segelflieger raus zum Flugplatz. Schon kurz nach dem Ausräumen stehen die ersten Queller am Himmel.
im gemeinsamen Aufwind: Die LS4 mit Bastian GöbelDie Temperatur liegt in 1000 Metern Höhe knapp über dem Gefrierpunkt. Dafür ist die Sicht und das Farbenspiel von Sonne und Wolken auf der herbstlichen Landschaft atemberaubend schön. Die Lübecker Bucht, Wismar, Hamburg, die Elbe – alles zum Greifen nah.

Pünktlich, wie vorhergesagt, macht die Thermik gegen 16 Uhr Feierabend. Ein wunderschöner Flug zum Saisonende macht Lust auf neue Ausblicke am Himmel über der Grambeker Heide.

Hermann Bantle

im gemeinsamen Aufwind: Die LS4 mit Bastian Göbel