Der BLCL schafft die Energiewende

Während andere noch streiten und diskutuíeren hat der BLCL auf der Grambeker Heide seine eigene kleine Energiewende schon mal umgesetzt. Unser fast neuer e-Lepo, der bis vor einigen Jahren ein recht trauriges Leben auf einem Golfplatz führen musste, fühlt sich hier recht wohl. Mittlerweile zieht er unsere Ein- und Zweisitzer und muss sich dabei nicht um Platzreife und das 18. Loch kümmern. Außerdem passt der Kleine allerbest zu unserer Elektrowinde, die wir seit 2004 auf dem Platz haben.

Sonne in Canitz

Liebe Leute,

wem beim Rausschauen schon ganz herbstlich um die Nase wird, der sollte lieber mal zurück schauen. Unsere vier BLCL-Flieger, die dieses Jahr auf der Streckenflugwoche in Riesa Canitz waren, hatten jedenfalls Sonne satt, wie die Bilder zeigen. (Danke an Steffen „The Man“ Krusch für das Material)

Die Wertungen auf Soaringspot:
Gemischte Klasse

6. AB Johann Wigger    LS 8/18m
7. BM Martin Noth ASW 28E/18m

Große Clubklasse

9. TB Steffen Krusch LS 4
20. BL Wolfgang Thomas LS 4

BLCL ist günstiger als fliegender Teppich

Mit einem pauschalen Flugentgelt von 50 Euro pro Jahr und einem monatlichen Mitgliedsbeitrag von aufgerundet 40 Euro pro Familie ist der BLCL deutlich günstiger als der fliegende Teppich des Entwicklungshilfeministers. Jetzt muss man als Minister nicht unbedingt rechnen können, aber man sollte sich beim Verkalkulieren zumindest nicht erwischen lassen. Bei uns ist keins von beidem drin: Spitz gerechnet und mit dem Ziel, möglichst viel und damit auf möglichst hohem Trainingsstand zu fliegen haben wir uns beim BLCL für diese Variante entschieden. Sollte Minister Niebel demnächst zeitliche Ressourcen frei haben, bei uns ist er willkommen. Wir sind überparteilich.

Die Segelflug-AG

Ein schöner Beitrag des SWR zur Segelflug AG der Ferdinand-Steinbeis-Schule, einem technischen Gymnasium in Reutlingen. Leider lässt sich der Beitrag nicht einbetten, daher hier der Link.

Frühstücken bei Profis

Von 8. Juni bis 10. Juni waren 11 Jugendliche mit zwei Betreuern zu Gast auf der Grambeker Heide. Gemeinsam mit dem Kreisjugendring des Herzogtums-Lauenburg hatten die Segelflugvereine BLCL und LSV ein gemeinsames Schnupperwochenende angeboten. Obwohl es Mitte der Woche noch danach ausgesehen hatte, als würde die ganze Idee ins Wasser fallen, konnte es am Freitag tatsächlich losgehen. Nach einer kurzen theoretischen Einführung ins Segelfliegen und Bezug der Betten in der BLCL-Unterkunft gings zur ersten Orientierung auf den Platz.

Nach einem BLCL-Traditionsfrühstück (siehe O-Ton von Felix Krupp im Titel) im Görlitzer Ring 12 startete der Flugbetrieb. Mit zwei BLCL- und einem LSV-Doppelsitzer konnten wir trotz des heftigen Windes alle TeilnehmerInnen einmal in die Luft bekommen. Heftiges Durchschütteln inklusive. Nach Ende des Flugbetriebs ließen wir den Abend bei einem BLCL-Traditionsabendessen (Pasta, zweierlei Soßen und Pesto) mit EM-Fussi zum Nachtisch ausklingen.

Deutlich ruhigeres Wetter erlaubte am Sonntag dann auch noch einige längere Flüge, so dass alle hoffentlich auf ihre Kosten kamen. Uns vom BLCL hat’s jedenfalls gefreut. Kommt gern wieder.

Wie man Segelfliegerin wird

Aileen Noeske vom Fernsehen aus Niedersachsen erklärt hier in ca. 20 Minuten, wie frau oder man Segelfliger/in wird. Davor läuft zwar ein Werbeblock, aber dafür kann man das hier auch kostenfrei einbinden und anschauen. Also zurücklehnen und genau hinschauen. Im Prinzip geht das beim BLCL genauso.

Ein Bett im Kornfeld

Nicht and der übliche Weg, die Ernte einzubringen. Auch nicht in Riesa. Aber beim BLCL sind wir bekannt dafür, öfter mal neue Wege auzuprobieren.

 

 

 

 

 

LS 8 „AB“ im Kornfeld